Katrin und die Sektenstory

Alle Jahre wieder, rechtzeitig zum Sommerloch, wenn die Medien kaum etwas zu berichten haben, taucht regelmäßig der Vermißtenfall "Katrin Konert" auf. Und es wird immer abenteuerlicher! So berichtet die BILD-Hannover in ihrer Ausgabe vom 21. August 2004 unter der Schlagzeile "Verschwundene Katrin (15) - Führt die Spur zur Sex-Sekte?" Hier der Bericht von Stefan Sievering:

"Idyllische Fachwerkhäuser säumen die Dorfstraße. Es gibt einen Schlachter, einen Bäcker, einen kleinen Papierwarenladen. Am einzigen Lebensmittelgeschäft hängt nur noch das Schild 'Gut Kauf'. Die Fassade bröckelt, in der Tür ein Zettel 'zu verkaufen' - wie so viele Häuser im Ort.

Bergen/Dumme (1578 Einwohner) - das Dorf, in dem vor fast vier Jahren Katrin Konert (15) [Anmerkung antigewalt: Katrin ist inzwischen fast 19 und dürfte sich verändert haben] auf mysteriöse Weise verschwand. Die Schülerin wollte am Neujahrstag 2001 bei Eisregen nach Hause trampen, kam nie an. Die Polizei ging 370 Spuren nach - ohne Erfolg.

Am Bushäuschen, wo Katrin zuletzt lebend gesehen wurde, klebt ein riesiges Fahndungsplakat mit dem Foto des hübschen Mädchens. Die Fenster im Haus gegenüber sind mit schwarzem Stoff verdunkelt. 'Da wohnen Thelemiten', tuscheln Nachbarn.

Gemeint sind Mitglieder der 'Thelema Society', [***)siehe unten] die vor Jahren ihr Hauptquartier nach Bergen verlegten, dort angeblich bereits 13 leerstehende Häuser kauften. Experten halten die Gruppe für eine der gefährlichsten Psychosekten Deutschlands. Gründer Michael D. Eschner (55) saß wegen mehrfacher Vergewaltigung und gefährlicher Körperverletzung sechs Jahre in Haft.

Die meisten Dorfbewohner schweigen zu Thelema - aus Angst. Rentner Georg S. (68) spricht aus, was viele denken: 'Das sind ganz seltsame Menschen. Blutjunge Frauen gehen da ein und aus. Männer machen sie mit Alkohol gefügig, dann gehts zur Sache'.

Eine Aussteigerin über ihren ersten 'Meditationsabend': 'Mir wurde eine Kerze an meine äußeren Geschlechtsorgane gehalten, bis ich eine Brandblase bekam. Sie drückten mir Zigaretten an den Beinen aus, bissen mir in die Brüste'.

Bea, die ebenfalls der Sekte angehörte, erinnert sich: 'Eine Frau lag weinend, splitternackt und völlig gekrümmt da'.

Andere Aussteiger sprechen über Ekeltrainings, bei denen jeder Teilnehmer eine Flasche Wodka leerte, Kot essen mußte. Wer nicht gehorchte, wurde mit Rasierklingen geschnitten. Eine Frau soll an den Haaren ins Schlafzimmer gezerrt worden sein.

Am Abend, an dem Katrin Konert verschwand, feierten die Thelemiten gerade ihre 'lustvolle Silvesterparty'. Geriet die Schülerin in die Fänge der Sex-Sekte? Polizeisprecher Ulrich Constabel: 'Wir ermittelten damals im Umfeld der Gruppe. Aber wir hatten keine konkrete Person im Verdacht, konnten deshalb keinen Durchsuchungsbeschluß erwirken'.

Die Polizei (05841/1220) hofft auf neue Hinweise."

Ein wirklich abenteuerlicher Bericht. Selbst, wenn Katrin mit der Sekte Berührung gehabt hätte, kann wohl kein Mensch nach fast vier Jahren ernsthaft annehmen, daß sich in Bergen/ Dumme noch eine Spur von ihr finden läßt. Seltsam ist auch, warum die Polizei bei ihren angeblichen damaligen Ermittlungen gegen die Sekte keinen Durchsuchungsbeschluß erwirken konnte. Schließlich ging es um ein Menschenleben, und der Sektengründer saß ja wohl wegen mehrfacher Vergewaltigung sechs Jahre im Knast. Außerdem verwundert es, daß von den vermeintlichen Sektenausteigern niemand Anzeige wegen der körperlichen Mißhandlungen dort erstattet hat. Alles nur Gerede? Oder ist die Polizei in Lüchow mit einem so großen Fall wie das Verschwinden von Katrin einfach nur überfordert? Wirkliche Fakten, die zu Katrin führen könnten, wurden bis jetzt jedenfalls nicht geliefert, allenfalls Vermutungen, mit denen sich keine neuen Zeugen melden können. Ein Verwirrspiel nämlich hat selten Erfolg.

***) RTL-Regional - Niedersachsen-Bremen hat sich am 11. Februar 2005 speziell mit dieser in Bergen/Dumme ansässigen Sekte beschäftigt. Demnach betreibt eine Aussteigerin namens Bea K., die drei Jahre lang dabei gewesen sein will, Aufklärungsarbeit. Einen Zusammenhang zu Katrin vermochte weder Bea K. noch RTL herstellen, obwohl beide dazu die Möglichkeit hatten. Bea K. ist nach ihren Aussagen vor einem Jahr "ausgestiegen", war also genau zu dem Zeitpunkt in der Sekte aktiv, als Katrin spurlos verschwand. Und RTL hat alle Antigewalt-Dateien, die sich mit Katrin beschäftigen, vorliegen. Genannt wurden in dem Beitrag nur Vergewaltigungen und Ekeltrainings, über Katrin indes verlor niemand ein Wort.